Musik und Olympia | Blasorchester Greifswald e.V.
15709
post-template-default,single,single-post,postid-15709,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-7.8,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

23 Aug Musik und Olympia

Musik oder Sport? Beides! Denn wo Sport ist, ist auch Musik. Das war auch wieder besonders bei dem sportlichen Großereignis des Jahres in Brasilien zu spüren, den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Das südamerikanische Land begeistert schon seit jeher mit seinen rhythmischen Tänzen und seiner mitreißenden Musik und zeigte sie stolz während der zwei Wochen, in der die ganze Welt auf das Land an der Copacabana schaute. Bossa Nova, Samba, Reggae sind nur einige Beispiele der brasilianischen Rhythmusvielfalt.
 
Für Deutschland übernahm unter anderem die ARD die Fernsehübertragung der Spiele, deren musikalische Untermalung von der NDR-Bigband übernommen wurde. Komponiert wurde die Musik von Wolf Kerschek, der gerade erst im Juli als Dirigent mit dem größten Orchester der Welt unter dem Motto „Wir füllen das Stadion“ in Frankfurt am Main einen Weltrekord erlangte. Nun übernahm er die Aufgabe, Weltrekorde von Sportlern, aber auch Niederlagen und weitere Stimmungsbilder musikalisch einzurahmen. Dabei unterstützte ihn der brasilianische Percussionist Kiko Freitas, der in seiner Heimat ein Star ist.
Insgesamt erklang 42 mal bei den Siegerehrungen die deutsche Nationalhymne, wobei sie einmal aufgrund eines technischen Defekts von den Männern der deutschen Handballmannschaft live gesungen wurde. Im Blasorchester Greifswald gehört die Nationalhymne nicht zum Repertoire, dafür haben wir ein Stück, dass wir zur Hymne des Orchesters erklären. Es ist „Mit Elan“ von Siegfried Bethmann und dieser Titel wird schon seit der Gründung im Jahr 1972 gespielt – nicht bei jedem Auftritt, aber er bleibt ein fester Bestandteil des Repertoires.
Auf Platz 7 des Olympia-Soundtracks liegt der namensgebende Stadtteil mit seinem über 4 km langen Sandstrand, Copacabana. Dieser bekannte Song ist als Instrumentalversion im Repertoire unseres Orchesters.
 
Was uns noch mit Olympia in Verbindung bringt – Schon gewusst?
Usain Bolt und unseren Klarinettisten Hannes verbindet etwas außer der allseits bekannten Pose. Eine Internetrecherche hat ergeben, dass ein Sprinter etwa 50 kcal / 100 m verbraucht. Ein Klarinettist muss etwa 20 min sein Instrument spielen, um genauso viele Kalorien zu verbrennen.
Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

X